In der heutigen Zeit gewinnt das Internetmarketing immer mehr an Bedeutung. Umso wichtiger ist es für Unternehmer, aber auch für Blogger und Online-Shop-Betreiber sich rechtzeitig damit auseinanderzusetzen. Die beliebtesten Werbeformen im Internet sind somit das Affiliate-Marketing bzw. das Display-Marketing. Display-Markting ist somit der Überbegriff für all die Werbeformen im Internet in Form von Banner- oder PopUp-Werbung.

Was bedeutet Affiliate-Marketing?

Beim Affiliate-Marketing handelt es sich um sogenannte Partnerprogramme im Internet. An diesem Programm nehmen in der Regel viele große oder kleine kommerzielle Webseiten teil. Dabei werden Produktempfehlungen in Form von Textlinks oder Banner auf themenrelevanten Webseiten platziert. Wenn so zum Beispiel ein Hotelbesitzer für sein Hotel werben möchte, dann kann er ein Banner bei einem Affiliate-Partner schalten, der ein Portal im Internet für Urlaubsreisen betreibt.

Die Funktionsweise von Affiliate-Marketing

Hierbei werden die virtuellen Werbeplakate auf entsprechenden Internetseiten platziert. Diese Plakate sollen die Besucher der Seite dann auf die werbetreibende Unternehmensseite weiterleiten. Die Betreiber dieser Seiten, die die Werbemittel schalten werden in diesem Bereich auch als Publisher bezeichnet. Die werbetreibenden Unternehmen bezeichnet man wiederum als Merchant. Die Abrechnung der Affiliate-Anzeigen ist dabei erfolgsorientiert. Das minimiert das Risiko für die Werbetreibenden und optimiert zum anderen den Budgeteinsatz. Für die Einblendung fallen demnach erst dann Kosten an, wenn ein Nutzer auf den entsprechenden Banner klickt, eine gewünschte Aktion durchführt oder einen Verkauf tätigt. In welcher Höhe und was genau berechnet wird, variiert je nach werbetreibenden Unternehmen. Diejenigen die diese Werbung schalten, arbeiten somit ähnlich wie ein Vertriebspartner, der für die Erfolge aus der Werbeschaltung eine bestimmte Provision erhält. Dieses System ist vergleichbar mit einem Immobilienmakler, der nur dann Geld bekommt, wenn er etwas erfolgreich verkauft hat.

Wer nutzt Affiliate-Marketing?

Meistens wird diese Form von Werbung von Großunternehmen und mittelständischen Unternehmen betrieben. Denn so kann der Umsatz im Online-Bereich problemlos erhöht werden. Allerdings benötigen Kampagnen in diesem Bereich eine bestimmte Vorlaufzeit für die Planung um Umsetzung. Dazu gehört die Erstellung von Bannern, sowie die Anmeldung und Aufnahme in Affiliate-Programme. Da die Anmeldung in der Regel noch einmal manuell überprüft wird, kann sich die Aufnahme schon um die 14 Tage hinziehen.

Affiliate-Marketing: Hilfreiche Tipps für Einsteiger

Nötige Ressourcen einplanen und langfristig planen

Wer Affiliate-Marketing betreibt der sollte nicht nur ein gutes technisches Verständnis mitbringen, sondern auch umfassendes Online-Marketing-Wissen. Zusätzlich dazu sollte man natürlich auch die notwendigen zeitlichen und personellen Kapazitäten einplanen, da ein Partnerprogramm eine kontinuierliche Pflege benötigt. Diese Form von Marketing ist immer langfristig angelegt. Denn der Erfolg stellt sich hier nicht nur ein einmaliges Set-Up ein.

Das Programmangebot genau festlegen und im Auge behalten

Mit der Gestaltung des Programmangebots ist die richtige Preisgestaltung, die Verfügbarkeit der Produkte, ein maximal konvertierter Kaufprozess sowie eine optimale Landingpage gemeint. Dabei sollte man nicht außer Acht lassen, dass der Publisher auch immer seinen Gewinn damit optimieren möchte. Neben der Art des Trackings ist auch die Provisionshöhe somit entscheidend. Zu beachten gilt auch, dass alle Produkte, die im eigenen Shop angeboten werden vergütet und getrackt werden und nicht nur einzelne Produkte. Denn wenn ein Kunde auf das Banner klickt und dann ein Produkt kauft, was gar nicht vergütet wird, dann hat der Publisher quasi umsonst gearbeitet. Des Weiteren ist auch eine deutlich Beschreibung im Bereich der Teilnahme-Voraussetzungen wichtig. Advertiser sollten demnach genau festlegen, welches Ziel sie mit ihrem Programm verfolgen möchten und somit auch was sie dem Publisher anbieten wollen.

Bildrechte: © z_amir – Fotolia.com